LAUFSTRECKEN

STRECKE RUNNING

Görz hält für Läuferinnen und Läufer ideale Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen ebenso wie erfrischenden Lauf bereit. Die Stadt liegt eingebettet in eine herrliche grüne Landschaft und besticht durch ihre zahlreichen Parks, Gärten und malerischen Ecken. Darüber hinaus gilt die Görzer Innenstadt als wahrer „mitteleuropäischer Salon“.

Görz ist eine sehr ruhige Stadt, in der auch während Stoβzeiten keine Hektik aufkommt.

 

Daher bietet jede Tageszeit Gelegenheit für ein einzigartiges Lauferlebnis - und das mitten im Stadtzentrum. Man durchläuft bedeutende historische Stätten (Parks, Alleen, Paläste, Denkmäler, Plätze und Einkaufsstraβen) ohne sich um Verkehr oder Smog sorgen zu müssen.

 

Die hier vorgestellte, ca. 8 km lange Laufstrecke verläuft fast ausschlieβlich durch Fuβgängerzonen, auf Fahrradwegen und entlang Alleen mit breiten und bequemen Gehwegen. Sie verläuft als Schleife und kann dank zahlreicher Variationsmöglichkeiten nahezu beliebig verlängert werden.

 

Als Ausgangspunkt wählen wir den Parco della Rimembranza (Park der Erinnerung). Hier können wir uns mit lockeren Aufwärmübungen auf den bevorstehenden Lauf vorbereiten. Und los geht’s - auf breiten Radwegen den Corso Italia entlang, vorbei an den Palästen und Geschäften dieses pulsierenden Herzens der Stadt, in Richtung Zentrum.

 

Ca. 700 m geht es ins Stadtzentrum bis zum Teatro Verdi. Hier biegen wir rechts in die Via Garibaldi ein und gelangen somit in die Fuβgängerzone. Gegenüber dem Rathaus biegen wir links in die Via Mazzini und laufen durch die charakteristischsten und markantesten Gassen von Görz: zunächst die Via delle Monache, dann links durch die Via Rastello bis auf die Piazza Vittoria -  einst bekannt als „Piazza Grande“ - das Zentrum des sozialen Lebens der Stadt.

 

Quer über den Platz geht es, hinein in die Via Mameli rechts der charakteristischen Kirche des Hl. Ignatius, deren „Zwiebeltürme“ zu den bekanntesten Wahrzeichen von Görz zählen.

 

Dann überqueren wir den Corso Verdi und halten uns links. Es folgt eine ca. 1 km lange schnurgerade Strecke auf dem leicht abfallenden Viale XX Settembre im Schatten der Rosskastanien.

 

Auf der rechten Seite erblicken wir den historischen Palazzo Coronini-Cronberg. Es lohnt sich, einen kleinen Umweg durch den Park der Anlage zu nehmen, um einen Blick auf diesen noblen Teil der Stadt Görz zu werfen und dann auf den Viale XX Settembre zurückzukehren.

 

Am Ende der Allee erreichen wir den Fluss Isonzo. Hier bietet sich denjenigen, die die Route verlängern möchten, eine erste Gelegenheit dazu. Diese herrliche Variante führt uns mitten durch die Natur.

 

(VARIANTE 1)

Nach dem Überqueren der leider etwas befahrenen Brücke über den Isonzo, folgen wir der Hauptstraβe ein paar Meter auf der linken Seite und nehmen dann die kleine Straβe rechts, die leicht bergauf zum Kiesparkplatz des Parco Piuma führt. Durch den Park führt eine Schleife von ca. 1 km Länge, mitten durch den Wald, am lustig plätschernden Bach entlang. Diese Strecke kann beliebig wiederholt werden. Auf dem unbefestigten Gelände kann problemlos mit Laufschuhen gelaufen werden.

 

Am Ende dieser Variante geht es über die Isonzo-Brücke zurück auf die Hauptstrecke, und dann auf die leicht ansteigende Via Don Bosco, eine sehr schöne, von Bäumen gesäumten Allee, zurück in die Stadt.

 

Weiter geht es immer geradeaus, bis die Straβe eine Linkskurve macht.

 

Wir hingegen biegen nach rechts ab. Der Weg hinab zur Riva Piazzutta ist steil, doch wir werden hier von einem weiteren eindrucksvollen Panorama belohnt. Schlieβlich gelangen wir an die Kreuzung mit der Via Italico Brass.

 

Beim Überqueren der Straβe erhascht man rechts einen Blick auf das Kulturni Dom, das „Haus der slowenischen Kultur“. Es folgt eine kurze Steigung, an deren Ende wir rechts in den Corso Verdi einbiegen. Nun laufen wir eine Weile durch das geschäftliche Zentrum der Stadt.

 

Auf dem rechten Gehweg des Corso Verdi (Fußgängerübergänge beachten!) führt unser Weg vorbei an Sehenswürdigkeiten: am majestätischen Postgebäude an der Kreuzung auf der linken Seite, gleich danach auf der rechten Seite an der Markthalle, in der stets reges Treiben herrscht, und schlieβlich ebenfalls rechts an den Giardini Pubblici, den Stadtgärten mit jahrhundertealten Bäumen verschiedener Art.

 

Unmittelbar nach den Stadtgärten biegen wir links in die Via Crispi ein und laufen geradeaus weiter, über mehrere Fuβgängerübergänge. Wir erreichen die Piazza Cavour und befinden uns wieder mitten im historischen Zentrum.

 

Vor der Questura (dem Polizeipräsidium Görz) halten wir uns rechts und erreichen die Piazza Sant'Antonio mit ihren Schatten spendenden Arkaden, einen der eindrucksvollsten Plätze der Stadt.

 

(VARIANTE 2)

Hier besteht die Möglichkeit, die Route durch eine weitere, diesmal etwas anspruchsvollere Schleife zu verlängern. Von der Piazza Cavour aus nehmen wir links das steile Sträβchen hinauf zur Burg von Görz. Wir folgen den alten Mauern und betreten den Borgo Castello, das mittelalterliche Zentrum der Stadt, über das steinerne Tor „Porta Leopoldina“. Weiter geht’s bis zum Park am Fuβe der Festung und noch vor dem Park links bis zur Heilig-Geist-Kirche (Chiesetta di Santo Spirito), der ältesten der Stadt. Dann geht es wieder hinab, vorbei am Museum des Ersten Weltkriegs auf der rechten Seite, rückwärts bis zur Piazza Cavour und weiter zur Piazza Sant'Antonio. Insgesamt haben wir die Strecke um 1 km verlängert.

 

Zurück auf unserer Hauptstrecke gelangen wir gleich nach der Piazza Sant'Antonio an eine Abzweigung. Links geht es in die Via Alviano und zum Universitätszentrum. Wir wenden uns hingegen nach rechts, leicht bergab.

 

Wir laufen am Baiamonti-Stadion vorbei, und links an der Kirche San Rocco mit ihrem gleichnamigen Borgo, der zu den charakteristischsten Wohnvierteln der Stadt gehört. Sobald wir die Kreuzung mit der breiten Via Vittorio Veneto erreichen, biegen wir rechts ab und laufen weiter Richtung Zentrum.

 

Wir folgen dem rechten Gehweg etwa 500 Meter, an der Ampel überqueren wir den Fußgängerübergang nach links und laufen die Via Duca d'Aosta entlang. Nach weiteren 500 Metern geradeaus erreichen wir wieder den Parco della Rimembranza (Park der Erinnerung), den wir nun noch durchqueren, um wieder an unserem Ausgangspunkt anzukommen.

LÄNGE: 6.8 km