Palazzo Lantieri - I Borbone Palazzo Lantieri - I Borbone

< INDIETRO

Palazzo Lantieri - I Borbone

Wie die anderen prominenten Familien der Stadt, waren auch die Lantieri oft Gäste der französischen Königsfamilie im Palazzo Strassoldo.

In ihrer eleganten Residenz, die von der Fertigstellung an unter dem Namen „Schönhaus“ bekannt war, hatte Gräfin Elena Lantieri 1838 ein groβes Fest anlässlich des achtzehnten Geburtstages von Heinrich, Graf von Chambord, gegeben, dem letzten Thronprätendenten aus dem Hause Bourbon, ausgerufen als Heinrich V.  Er war sieben Monate nach dem Tod seines Vaters Charles-Ferdinand d’Artois, Herzog von Berry, zur Welt gekommen, der 1820 von einem fanatischen Antimonarchisten ermordet worden war, und wurde als „enfant du miracle“ – als „das wundersame Kind“ gefeiert. 1846 nahm Heinrich V. Maria Theresia von Österreich-Este zur Frau, die ihre Witwenjahre ab 1883 im Palazzo Lantieri verbrachte, wo sie im Jahre 1886 auch starb. Eine Gedenktafel über der Eingangstreppe des Palazzo erinnert an die Anwesenheit des prominenten Gastes.