Das Geburtshaus Carlo Michelstaedters Das Geburtshaus Carlo Michelstaedters

< INDIETRO

Das Geburtshaus Carlo Michelstaedters

In diesem Haus wurde der Görzer Philosoph Carlo Michelstaedter geboren und verbrachte hier mit seiner Familie Kindheit und Jugend.

1905 ging er nach Florenz, wo er an der Universität studierte und lediglich während der Sommer- und Weihnachtsferien nach Hause zurückkehrte. Wie Jahre später seine Schwester Paula berichtete, verbrachte Carlo seine letzten Lebenstage in diesem Haus, wobei er sich „vor allem von Obst, Milch und schwarzen Kaffee ernährte, und ohne Matratze auf dem nackten Boden schlief“, und Tag und Nacht an der Fertigstellung seiner Diplomarbeit „La persuasione e la rettorica“ (Überzeugung und Rhetorik) arbeitete. Aufgefunden wurde er hier von seinem Cousin Emilio Michelstaedter nach dem tragischen Entschluss mit dem er sich am 17 Oktober 1910 das Leben nahm.

Das Haus wurde komplett neu errichtet, nachdem eine Granate es während des Kriegs stark beschädigt hatte. Die Inschrift auf der Fassade, mit dem Geburts- und Sterbedatum Carlo Michelstaedters, wurde 1960 anlässlich des 50. Todestages des jungen Görzer Denkers angebracht.