Palazzo Paternolli und die Mansarde Carlo Michelstaedters Palazzo Paternolli und die Mansarde Carlo Michelstaedters

< INDIETRO

Palazzo Paternolli und die Mansarde Carlo Michelstaedters

Von 1862 bis 1934 war dieser Palazzo Wohnhaus der Familie Paternolli und Firmensitz einer der bekanntesten Buch- und Schreibwarenhandlungen sowie Druckereien des 20. Jh.

Kultureller Wert von großer Bedeutung kommt dem Gebäude auch wegen der Rolle zu, den es im Leben und Werken des Philosophen Carlo Michelstaedters spielte, der sich hier in der Mansarde regelmäßig mit seinen Freunden Nino Paternolli und Enrico Mreule traf; seinen unzertrennlichen  Studienkollegen, mit den ihn auch gemeinsame Abenteuer und Reflexionen verbanden, und die er als Protagonisten im Werk „Il dialogo della salute“ (Dialog über die Gesundheit) auftreten lässt, welches er in den letzten Wochen seines Lebens zu Papier brachte. In genau dieser Mansarde schrieb Carlo auch seine Diplomarbeit „La persuasione e la rettorica“ (Überzeugung und Rhetorik).

Das gesamte Gebäude steht noch immer zum Verkauf und wurde, bis auf die Reparatur des enormen Kraters aus dem Ersten Weltkrieg in der vorderen Fassade, noch nie vollständig renoviert. Kürzlich wurde neben der Tür, die zum rechten Flügel des Mansardenstockwerks führt, die Zeichnung eines Mönchs entdeckt, die mit großer Wahrscheinlichkeit von Carlo Michelstaedter ausgeführt wurde, wie ein Vergleich mit anderen seiner Zeichnungen nahelegt, die in der Biblioteca Statale Isontina (der „Staatlichen Isonzo-Bibliothek“) aufbewahrt werden.