Piazza  E. Kardelja Piazza  E. Kardelja

< INDIETRO

Piazza E. Kardelja

municipio,teatro,biblioteca

 

(Rathaus, Theater SNG Nova Gorica, Bibliothek France Bevk)

Nova Gorica (zu Deutsch „Neu-Görz“) wurde im Jahr 1947 gegründet, als im Anschluss an die Friedensverträge nach dem Zweiten Weltkrieg die Stadt Görz in zwei Teile geteilt und der östliche Teil Jugoslawien zugeschlagen wurde. Die Via San Gabriele fungiert sozusagen als Achse, weil es die einzige diagonale Straße ist, die Nova Gorica mit der Stadt Görz verbindet.

Auf der Piazza Trg Edvarda Kardelja, der Kreuzung der beiden wichtigsten Achsen der Stadt (der Via Kidričeva und Erjavčeva), befindet sich der nach Plänen von Vinko Glanz zwischen 1948 und 1955 erbaute Palazzo Comunale (Rathaus). Die Fassade des Palazzo ist reich mit Statuen verziert, die in eng mit der Partisanen- und Revolutionsthematik des Bildhauers Boris Kalin verbunden ist. Im ersten Stock befindet sich die für Versammlungen und Zusammenkünfte genutzte Sala Verda (Zelena Dvorana). Sie ist mit Fresken des Malers Slavki Pengov ausgestaltet, die einige der wichtigsten Ereignisse aus der Geschichte des slowenischen Küstenstreifens darstellen.

Ebenfalls in der Nähe der Piazza Trg Edvarda Kardelja liegt SNG (slovensko narodno gledališče), das Slowenische Nationaltheater. Das postmoderne Gebäude, zwischen 1987 und 1994 von Vojteh Ravnikar entworfen, bildet den Abschluss der Ostseite des zentralen Platzes und setzt den charakteristischen Rhythmus der Bogengänge dieser Gegend fort. Im Saal der Stadtratsversammlung wiederholt sich das Pilastermotiv der Fassade, welches das prismatische Element des Theatersaals mit dem zylindrischen Korpus des szenischen Turms verbindet, und so ein komplexes System schafft, das auf der Durchdringung mehrerer Volumina beruht. Der leicht erhöhte Haupteingang wird durch ein Portal und Säulen auf zwei Ebenen hervorgehoben, während die Verwaltungsbüros im angrenzenden zylinderförmigen Gebäude untergebracht sind.

Die öffentliche Bibliothek France Bevk, die sich zwischen dem Theater und dem Rathaus befindet, wurde von Vojteh Ravnikar, Maruša Zorec und Robert Potokar entworfen und zwischen 1996 und 2000 erbaut. Das Gebäude, das formal durch klare, dynamische Linien gekennzeichnet ist, hat vier Stockwerke, die unter anderem eine über 4500 Quadratmeter große Bibliothek beherbergen. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss befinden sich Lesesäle und Säle für literarische Events, während im zweiten, nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Obergeschoß das Direktionszentrum untergebracht ist.