Piazza Cavour Piazza Cavour

< INDIETRO

Piazza Cavour

Über den Viale D’Annunzio gelangt man am Fuße des Hügels an die Piazza Cavour, die von der geradlinigen Fassade des „Palazzo degli Stati Provinciali“ begrenzt wird, in dem sich heute die Quästur (die italienische Questura ist vergleichbar mit einem Polizeipräsidium).

Im Jahr 1200 erbaut und 1500 erweitert, war der Palast Sitz der „Väter der Heimat Görz“ – die Versammlung, in der die Vertreter des Adels, des Klerus und der Grafschaft vertreten waren und sechs Jahrhunderte lang die Stadt und ihr Umland verwaltete. Den Platz säumen auch andere alte Paläste: das aus dem 16. Jh. stammende Haus des Richters mit seinem charakteristischen Dachvorsprung an den oberen Etagen - Wohnhaus des Burgvogts; das Haus der Ungrispach, eines der ältesten der Stadt in spätgotischem Stil, an dessen Fassade deutlich eine Inschrift mit dem Datum MCCCCXLI zu erkennen ist; sowie die alten Häuser am Anfang der Via Rastello.
Nicht zu übersehen sind die ovalen Bänke auf der Piazza Cavour. Auf einer von ihnen ist der Satz „En attendant mon amour“ („auf meine(n) Liebste(n) wartend“) eingemeißelt – eine romantische Hommage an alle, die sich in Görz in jemanden oder auch in die Stadt selbst verliebt haben (oder noch verlieben werden).