Parco Coronini Cronberg Parco Coronini Cronberg

< INDIETRO

Parco Coronini Cronberg

Der Entwurf der Anlage geht auf Graf Alfredo Coronini (1846-1920) zurück, der um das Jahr 1880 beschloss, den ursprünglichen italienischen Garten mit seinem quadratischen Grundriss, der das Gebäude flankierte, umzuwandeln und zu erweitern.

Indem er das unregelmäßige Gelände ausnützte, entwarf er einen Garten im romantischen Stil, der sich über unterschiedliche Höhenniveaus erstreckt und in dem die einzelnen natürlichen und künstlichen Elemente gemeinsam eine Abfolge malerischer Perspektiven und Ausblicke schaffen. Inmitten immergrüner Wäldchen tauchen unerwartet Skulpturen, Treppen, Terrassen, Lauben, Brunnen und Wasserflächen auf; so geschickt platziert, dass sich dem Besucher stets neue, überraschende Wege auftun. 
Unter den künstlerischen Werken besticht die Statue des Giovanni Battista Coronini aus dem 18. Jh. von Marco Chiereghin, eine dreigestaltige Hekate aus dem 2. Jh. n. Chr., einige Statuen mit mythologischen Darstellungen, geschaffen vom Bildhauer Orazio Marinali aus Vicenza, und der vom Architekten Girolamo Luzzatto 1913 geplante Rundtempel.
Die Vegetation besteht nahezu ausschließlich aus immergrünen Baum- und Strauchsorten, die für den Mittelmeerraum typisch bzw. in anderen warmen Klimazonen beheimatet sind; darunter auch eine Korkeiche, japanische Wollmispeln, Bambus sowie ein Ginkgo Biloba.
Website